• Karl

Edition one, zu Besuch in der Bärenschlucht!

Aktualisiert: 24. Apr.

Lieber Leser !

Das kgt-reisen Team, konnte ein paar gemeinsame wunderbare Tage in der fränkischen Schweiz verbringen. Es sollte dieses mal zur reinen Erholung, gefahren werden.

Nebenbei wollten wir auch unser Equipment ausprobieren. Zu lange schlechtes Wetter und Temperaturen im einstelligen plus Bereich, vereitelten ein gemütliches Outdoor -Verhalten gründlich.


Alles soll jetzt besser werden ! Das Wetter ist prima, stattliche 15-18 C° und unsere Welt ist in Ordnung.


Häuslich eingerichtet haben wir uns am Campingplatz, in der Bärenschlucht, von dort wollten wir mit den Fahrrädern die Gegend erkunden.



Ganz prima fanden wir eine in den Fels gebaute Mariengrotte, unweit von unserem Campingplatz.


Pottenstein in der Abenddämmerung!

Auf einer Radwanderung haben wir einen wunderbaren Aussichtpunkt mit Blick auf Pottenstein entdeckt,

Das erste Essen vom Grill in diesem Jahr soll ebenfalls nicht verschwiegen werden.

Das hat schon was , entspannte Atmosphäre, leckeres Essen und natürlich darf der Wein nicht fehlen !

Wie oben auf dem Bild deutlich zu sehen ist, wurde unsere Solaranlage erweitert das maximale Mögliche an Zellen wurde auf dem 10 m Dach verbaut. Die Anlage besteht jetzt aus zwei Kreisen und kann so einer teilweisen Verschattung besser beikommen.

Die ursprüngliche Anlage hatte 900 Watt und musste nachgebessert werden. Es wurden 720 Watt Back-Kontakt-Zellen als neuer Kreis hinzugefügt. Die Ergebnisse aus Herbst und Winter wurden jetzt gut umgesetzt.

Auch die LTE-Antenne wurde neu auf das Dach gebaut und konnte in der Bärenschlucht zeigen was sie kann. Dort war Internet mit dem Handy nicht ausreichend möglich.

Ein weiteres Highlight unserer Kurzreise war der Geburtstag meiner Partnerin !


Bei leckerem Mittagessen konnten wir auf der Veranda des Campingplatz-Lokals unseren Mittag verbringen.. Es ist schon beinahe ungewohnt ohne Maske und Sicherheitscheck ganz normal Essen zu gehen. Jetzt genießen wir das um so mehr.

Ich erinnere mich an die vergangenen Monate wo wir in den meisten Lokalen, die einzigen Gäste waren, wenn sie denn geöffnet hatten.

Kaum zu glauben, aber wir befinden uns an einem historischen Ort und nehmen unser Mittagessen auf dem Meeresboden zu uns.

Natürlich war das Ur-Meer und wir, zu unterschiedlichen Zeiten aber dennoch interessant sich vorzustellen, dass diese verkarstete Landschaft einst die Behausung verschiedenster Meerestiere war. 161-150 Mio Jahre vor unserer Zeit tummelten sich hier die Meerestiere aus dem Jura-Zeitalter. Durch eine plattentektonische Anhebung der Eurasischen Platte wurde das Meer verdrängt und sichtbar wurde eine wunderbare Landschaft. Das Gestein besteht meist aus Kalksandstein und Dolomit, darin eingebunden sind an vielen Stellen Ammoniten. Sie sind Zeugen einer vergangenen Zeit und machen uns die Endlichkeit unseres Daseins bewusst. Zuerst konnte ich nicht glauben was ich sah ; aus steilen Felsen wuchsen Bäume und Höhlen ohne Ende was für ein Erlebnis. Bizarre Felsen wachsen in den Himmel was für ein Wunder !




Durch Zufall entdeckten beim wir Abendspatziergang diese wunderbare Gesteinsformation, und waren begeistert!!

Das wir die Natur so imposant erleben dürfen, empfinden wir als besonderes Glück !

Intensiv zu erleben und die Seele etwas baumeln zu lassen das ist unser Plan für diesen Kurzurlaub.



Bleibt dabei !

Danke fürs lesen !



87 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen