• Karl

Weinanbau in Deutschland ! (in Arbeit)!

Aktualisiert: Juli 18

Lieber Leser !

Es soll zur Entspannung mal um mein Lieblingsthema gehen.

Ich bin selbst leidenschaftlicher Rot -Weingenießer und wollte mal wissen,seit wann wir denn Wein in Deutschland anbauen und wie es dazu kam !

Wo wird in Deutschland Wein angebaut und die Beweggründe dazu.

Archeologisch beweisbar ist,das die Kelten bereits 500 v. Chr Wein aus Wild-Reben gewonnen haben.

Wahrscheinlich haben sogar die Menschen aus der Jungsteinzeit ihren Wein selbst hergestellt. Sie waren ja hauptberuflich im Wald als Jäger und Sammler (Beerenweine) unterwegs .

Wenn es ihnen gelang Kupfer zu schmelzen,So glaube ich fest daran dass sie auch ihren Wein selbst herstellen konnten..

Da sie auch Rituelle Feste feierten, Sonnwende und Erntedank, Samhain, Lughnasadh das Lichtfest bei den Kelten.

Diese Feste dauerten einige Zeit

(Tage oder gar Wochen )denn sie waren voller Spiritualität eines naturverbundenen Volkes. Sie lebten in ihrer Welt voller Naturgötter, dieses Bewusstsein daß, auch wir von der Natur leben, ist in unserer Zeit leider verloren gegangen.

Doch dazu mehr, in einem gesonderten Beitrag.

Wein,war also für sie etwas Kostbares das für besondere Anlässe hergestellt wurde. Es hat schon was,wenn sich das Kaminfeuer oder eine Kerzenflamme in vollem Weinglas spiegelt. Besonders reizvoll wenn man seinen eigenen Assoziationen und Gedanken nachgehen kann und dann die Bedeutung in der Geschichte und Kultur einbezieht. Die Note des Weins dazu noch das knistern des Feuers, Ich finde schwer noch eine Steigerung.

Ob sie die Kultivierung und Veredlung zu Weintrauben beherrschten, ist aber archäobotanisch erst für die spätere, die galloromanische Zeit nachgewiesen.

Durch den Gallisch Römischen Krieg ,kamen mit den Römischen Legionen auch das Wissen über die Kultivierung des Weins in die Rheintäler und an die Mosel .

Dann wäre da noch der Met am Rande zu erwähnen dessen Fährte uns bis 7000 v .Chr nach China führt.

In den Keramiken der Glockenbecherkultur bei uns, 2800-1800 vor Chr.

( wir erinnern uns an Weichering bei uns in Bayern.)es wurden eindeutige Fermentationen gefunden die auf Met hindeuten.Met auch Honigwein genannt, ist ein alkoholisches Getränk aus Honig und Wasser. Teilweise werden auch, besonders in der privaten Produktion, verschiedene Gewürze, Früchte und Fruchtsäfte (zumeist Äpfel und Apfelsaft) zugegeben oder anstelle des Wassers benutzt. Ursprünglich wurde Met mittels spontaner Gärung hergestellt. Heute werden zumeist Reinzuchthefen verwendet, wie sie auch in der eigentlichen Weinbereitung aus Weinbeeren Verwendung finden. Abhängig von der verwendeten Hefe, der Menge an Zucker (Honig) und anderen Umgebungsbedingungen während der Gärung kann Met bis zu 20 Vol.-% Alkohol enthalten (üblich sind 11 Vol.-% bis 16 Vol.-%). Getrunken wird Met sowohl heiß als auch kalt. Also die Glockenbecher Leute ,Schnurkeramiker ,um ein paar Kulturen und nach ihnen die Kelten! Sie alle hatten Kenntnis von der Herstellung von Honigwein und Wein.

Die Technologie dahinter das vergären von Früchten und Honig ist also uraltes Wissen.

In ihrer Medizin wurde Met als Träger für diverse Naturheilmittel Wurzeln Beeren,Kräutern und Pilze verwendet. (Funktion der Gärhefen bitte in der wikipedia nachlesen.) Honig ist durch seinen hohen Zuckergehalt fast unbegrenzt lagerbar. Außerdem tötet er Pilze und Bakterien. Wichtiger Träger in der Naturheilkunde.

Alle genannten Kulturen hatten keine Schrift ,wie konnte das Wissen, weitergegeben werden ohne es zu verlieren ? Wir werden weiter ermitteln. >Stammes Verhalten und Rituale.

Gegenwart :

Wir sind wieder zurück in unserer Zeit !


Farbig markiert die Anbaugebiete in Deutschland !

Nach dieser ersten Übersicht und dem geschichtlichen Hintergrund sehen wir schon etwas genauer,

Die Rebsorte Riesling gilt in Deutschland als der König der Weine.

Doch Die Rebsorte Spätburgunder (Rotwein ) hat in den letzten 15 Jahren Anbaufläche hinzugewonnen.

Die Anbaufläche ist von 11,3 % auf 18,5 % gestiegen . Damit zeichnet sich eindeutig ein neuer Trend ab. Die Rebsorte Portugieser hat hingegen deutlich erlohren.

Durch günstige Klimabedingungen entlang des Rheins liegen entlang der Flusstäler 6 von 13 Anbaugebieten. Der Fluss wirkt klimaregulierend auf die Flusstäler ein.

Auf unseren Reisen, werden wir immer wieder Halt machen an oft historisch benannten Orten.Wir werden eintauchen in die Welt der Winzer ihre Sorgen und Nöte und das Ergebnis ihrer Arbeit genießen. Auch die historische Technik soll besichtigt werden.

Mit Interviews in Bild und Ton werden die Beiträge ergänzt.

Als Werkzeug zur Anreise Stellplatzkarte und Video für größere Fahrzeuge von Hartmut Conrad diese Karte ist interaktiv wie bereits in einem anderen Artikel beschrieben. hier nochmal der Link : https://www.haco-video.de/stellplatzkarte/ damit auch schon die Anreise Freude bereitet und stressfrei abläuft .


Wie alt wird denn ein Weinstock überhaupt ? Das fragte ich mich bei meiner Recherche und war da sehr erstaunt, was dabei rauskommt!

Also von Anfang an:

Ein junger Rebstock trägt erst im 3. Jahr. Bis 20 Jahre trägt er reichlich Frucht.

Dann werden die Früchte weniger aber die Qualität und Konzentration der Inhaltsstoffe

mehr.

Das wiederum führt zu dem erstaunlichem Ergebnis,daß dieser Wein daraus dann jüngeren Reben meist überlegen ist. Das wiederum liegt an der tieferen verwurzelung im Boden,dadurch übersteht diese Frucht auch die trockenen Sommermonate besser. Im Holzfass gereift kann der Wein sich hervorragend entfalten.

Ein Rebstock kann 100 Jahre und älter werden ! Das wusste ich nicht !

Als größter und ältester Weinstock der Welt gilt >The Great Vine < im Garten von Hampton Court Palace >südwestlich von London<. der 1768 unter Leitung von Capability Brown gepflanzt wurde. Von ihm werden Heute noch 300 kg Tafeltrauben geerntet. Diese kaum mehr bekannte Rebsorte Black Hamburg wird dann zu edlem Wein verarbeitet.


The Great Vine Der größte Rebstock der Welt südwestlich von London

Zunächst einmal welche Qualität und deren Aufteilung.

Laut dem Deutschen Weininstitut wird die gesamte Anbaufläche mit 103079 Hektar

in Deutschland angegeben.

Es wird aufgegliedert in 13 Anbaugebiete in 66,9 % weiß 33,1% Rotwein Sorten.

Trotz der guten Weine kann man Deutschland nicht als klassisches Weinanbau-Land

bezeichnen.

Unser pro Kopf verbrauch liegt zwischen 23-241 l im Jahr.

Das heißt wir trinken halb soviel Wein wie ein Durchschnittsschweizer.

Schade, daß ich kein Schweizer bin !!

In Deutschland gibt es viele Gesetze und Regularien die den Qualitätsanspruch verschleiern. Alles in allem werden wir mit den Winzern vor Ort sprechen müssen,ihre Sichtweise der Vermarktung und das Marketing Deutscher Weine.

An dieser Stelle werden wir uns nur auf Tatsachen, vor Ort konzentrieren.

Auch wie es zu ihrer Rückbesinnung auf Barriques-Fässer kam!

Wir erinnern uns: Wein ist kostbar und muß gelagert werden, um für spezielle rituelle Handlungen bereit zustehen (In Heutiger Zeit z.B. Geburtstage, Hochzeiten, Beerdigungen).

Das ist ein klarer Qualitätsfaktor und wurde jahrelang missachtet.

Lieblose Edelstahltanks müssen in neuerer Zeit wieder den Holzfässern weichen. Aus der Geschichte lernen ist ja nichts schlimmes.

Wein ist kostbar wie damals bei den Kelten.

Wein genießen ist auch Heute ein Ritual , hier sind wir wieder bei den Ergebnissen unserer Arbeit angelangt.

Halbtrockene-Weine mit unvergorenem Fruchtsaft aufgepeppt, um ein Produkt zu generieren das keiner braucht. Auch diese Fehlentwicklung und die Rückbesinnung muss genauer hinterfragt werden. Was genau war die Ursache für diese Handlungsweise ? Wodurch wurden die Winzer fehlgeleitet?

Jetzt weiter zu den Anbaugebieten !!


Laut Institut wird als größtes Anbaugebiet Rheinhessen südlich des Rheins genannt .

die Anbaufläche wir mit 26860 Hektar angegeben mit einem Ertrag von 2 396 201 Hektolitern.

Rebsorten:

Rebsorte Rebfläche Anteil

Riesling 4.855 ha 18,1 %

Müller-Thurgau 4.084 ha 15,2 %

Dornfelder 3.346 ha 12,5 %

Silvaner 2.098 ha 7,8 %

Grauburgunder 1.957 ha 7,3 %

Spätburgunder 1.471 ha 5,5 %

Weißburgunder 1.455 ha 5,1 %

Portugieser 1.057 ha 3,9 %

Chardonnay 827 ha 3,1 %

Diese Rebsorten teilen sich wieder 3 Weinarten


Weinmengen nach Weinarten:

Art Menge

Weißwein 1.388.000 hl

Rotwein 482.000 hl

Rosé 204.000 hl

Zu den Rose Weinen sei gesagt eine Vermischung von rot und weiss ist nicht erlaubt.

Es gibt 3 verschiedene Herstellungsverfahren siehe Wicki

Das einzig richtige ist das schälen der roten Trauben, das ergibt dann den helleren Farbton. Es gibt keine Rose-Trauben !

Im größten der Anbaugebiete Rheinhessen leben 337 381 Menschen ohne die beiden Kreisfreien Städte Mainz und Worms.

Mit diesen beiden Städten erhöht sich dann die Einwohnerzahl auf 633504 Personen.


Rheinhessen wird auch als Land der tausend Hügel bezeichnet. Die eine ganz eigentümliche Romantik ausstrahlt.Im Rheinhessischen Tafel- und Hügelland befindet sich am Rande des Forstrevieres Vorholz, auf etwa 320–323,75 Höhenmetern. Ein Traum zum Radfahren und wandern. Was wir dort noch finden werden, soll vor Ort berichtet werden. Es gibt dort auch Gräberfelder einer längst vergangenen Zeit. Linear Keramiker in der Zeitleiste auf 5700 v.Chr eingestuft. Sie stellten die erste flächendeckende Besiedlung in Deutschland und einem Teil Europas.Sie revolutionieren das brennen von Ton die Viehzucht und das domestizieren von Getreide.

Da bekommt der heimische Wein doch gleich eine ganz neue Komponente hinzu.



32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen