• Karl

Video-Technik Test: 2002 Flugtag in Manching E 61 Bundeswehr

Aktualisiert: Jan 24






Das waren noch Zeiten !


Der Sprung ,von der Analogen- in die Digitale Welt.

Die Aufnahmen ,wurden mit Mini DV ( Analog ) erstellt .

Die Kamera war eine Sony Drv 51 E die ich vor mir liegen habe. Zu ihrer Zeit war sie an der oberen Preisskala angesiedelt und somit ein High-End Produkt , bereits mit Bluetooth 120 X Zeiss Vario Sonar ich hab allerdings vergessen ,was das für einen Sinn machte.

pinnacle Studio 8 und dann ging es los.

Mini DV waren kleine Kassetten in denen ein Magnetband untergebracht war.

pinnacle Studio 8 war die Software und ich der große Filmemacher.

Leider nein ! Beim Betrachten der ersten Videos kam die Selbstkritik und fing an mich zu belehren.

Hurtig gefilmt, was das Zeug hält,nach Hause zum Filme schneiden. Eine Nacht später war der Film gerendert und auf DVD gebrannt.

Prima Arbeit ! Dachte ich jedenfalls.

Die Bildbearbeitung:

Der Computer berechnet vor der endgültigen Fertigstellung, die Effekte zur Nachbearbeitung, die Schärfe, die Belichtung oder die Übergänge. Diese Berechnungen werden als Rendering bezeichnet.

Videobearbeitung:

Beim Rendern von Videos wird aus einer Komposition ein Frame erstellt.

Die Nebengeräusche beim rendern waren so laut und störend das ich mir damals einen Server-schrank beschafft habe. Meine damaligen Rechner konnten dort hinter Glas ihre Arbeit verrichten . 1 Gigahertz . Rednern war für die Rechner der damaligen Zeit ein echter Stresstest.

Dieser Beitrag dient als Berichterstattung und gleichzeitig als Erinnerung. und Mahnung.

Zurück zum filmen.:

Es sollte damals über ein Stativ mit Handgriff in dem die Fernsteuerung eingebaut war die

Kamerafahrt geübt werden, Objektive,Weitwinkel und ein Konverter für die Ferne.

Einfangen, fliegender Objekte ohne Aktiv Trakking .Blenden-test im Gegenlicht und die Bildstabilisierung.

Es gab natürlich noch keine Digitale Helfer zur Bildstabilisierung.

Man könnte Heute mit jedem Handy bessere Aufnahmen machen.

Aber wir erinnern uns, es gab keine Handys die mehr konnten als telefonieren.

Resümee:

Ich kenne die Fehler von damals und meine Ansprüche von Heute.

Das Beschwerliche ,digitalisieren entfällt und reduziert den Zeitaufwand zu filmen.


14 Ansichten0 Kommentare